BattleSteg ausprobieren
Bei BattleSteg handelt es sich um einen staganographischen Algorithmus für Rastergraphiken, der 2005 von der Neuseeländerin Kathryn Hempstalk entwickelt wurde (siehe diit.sourceforge.net). BattleSteg kombiniert den LSB-Algorithmus mit der Idee, dass Manipulationen des Farbwertes an Kanten im Bild weniger auffallen als in großen, einfarbigen Flächen. Der Name des Algorithmus leitet sich vom Spiel "Schiffe versenken" ab.

BattleSteg wendet zunächst einen Laplace-Kantenfilter auf das Bild an, um jedem Pixel einen Filterwert zuzuweisen, der dessen Kantenintensität beschreibt. Nun "schießt" der Algorithmus auf das Bild. Das heißt, er wählt ein zufälliges Pixel aus und überprüft dessen Filterwert. Ist dieser über einem bestimmten Mittelwert, hat er eine Kante "getroffen" und es kann ein Nachrichtenbit in das LSB eines zufälligen Farbkanals eingebettet werden. Dies wird "Normal Shot" genannt.

Nun folgen die so genannten "Ranged Shots". In Analogie zu "Schiffe versenken" wird versucht, im näheren Umfeld um den letzten Treffer weitere Treffer zu landen. Dabei werden eine zuvor festgelegte Anzahl weiterer "Ranged Shots" innerhalb eines ebenfalls festgelegten Radius um den letzten "Normal Shot" plaziert. Sind alle "Ranged Shots" verbraucht, wird an einer anderen Stelle im Bild versucht einzubetten.